Blog

„Bevor wir wissen, was wir tun, müssen wir wissen, was wir denken.“ – Joseph Beus.

Es ist heutzutage kein Geheimnis mehr, dass das was bzw. wie wir denken sich auf unser Wohlbefinden bzw. unser gesamtes Leben auswirken kann. Das richtige Mindset, die Bilder, die wir uns in den Kopf setzen, die Geschichten die wir uns selbst tagtäglich erzählen – all das beeinflusst unser gesamtes Leben. In dieser Hinsicht unterscheidet sich Singen nicht von anderen Tätigkeiten in denen „aussergewöhnliches2 verlangt oder erstrebt wird. Wie im Sport ist auch Singen ein mit Gedankenkraft eng verbundenes tun. Die Bilder die wir uns schaffen, erzeugen einerseits Fokus und andererseits erlauben sie uns den kommunikativen Kontakt zum Zuhörer herzustellen.

Nun fragt sich der Eine oder Andere bestimmt – was hat Gesangsunterricht mit Gedankenkraft zu tun? Ist da Voodoo, Esoterik, oder steckt hier tatsächlich mehr dahinter?

 Kann Gesangsunterricht auch Mentaltraining sein?

Als Vocal Coach mit über 20 jahriger Berufserfahrung habe ich schon alle möglichen Schüler mit unterschiedlichsten Geschichten und unterschiedlichsten Lebenseinstellungen kennen gelernt und habe dabei eines gemerkt – jene, die sich selbst und dem Leben gegenüber positiv eingestellt und waren, haben meist viel schneller gesangliche Erfolge erlebt, als jene, die an sich selbst gezweifelt haben.
Logisch – Denn unsere Gedanken beeinflussen unseren Gefühlszustand und unser Gefühlszustand unser Verhalten.
Im Gesangsunterricht in den Diepold Voice Studios in Wien ist es mir ein besonderes Anliegen meinen Schülern ein gesundes Mindset mitzugeben, um ihre persönlichen Ziele besser in die Tat umzusetzen.

Singen lernen mit Vorstellungskraft

Gesangscoach “Vorstellungskraft“
Im Gesangsunterricht ist es nicht nur wichtig eine positive Einstellung zu haben, auch die eigene Vorstellungskraft kann Wunder wirken, wenn es um das erreichen deiner gesanglichen Ziele geht. Für manche Übungen kann es hilfreich sein, sich gewisse Bilder vorzustellen, zum Beispiel, dass die einzelnen Töne auf einer Geraden vor dir liegen und du nach ihnen greifst. Vor allem in der oberen Stimmlage können solche Vorstellungen Wunder wirken.
Häufig erlebe ich im Coaching, dass das Ingen von hohen Tönen eine gewisse Angst bei den Schülern auslöst. Gedanken wie “Ohje ein hoher Ton“ oder „Das schaffe ich nie“ können da gerne einmal in die Quere kommen.
Visualisierungen dienen hier nicht nur als Hilfestellung zum Erreichen eines Tons, sie können auch eine tolle Ablenkung von diesen “Störgedanken“ sein. Denn wenn der Kopf mit dem Kreieren von Bildern beschäftigt ist, hat er gar keine Zeit Zweifel entstehen zu lassen.

Fokus ist alles. Das wichtigste ist es, beim Singen präsent zu sein. Wenn du beim Üben gedanklich überall als anders bist als bei der Übung oder dem Lied an sich, wirst du höchstwahrscheinlich nicht die Ergebnisse erzielen, die du hättest, wenn du mir deiner Aufmerksamkeit 100% beim Gesang wärst.

Atem ist Leben – Singen ist Atem

Kleiner Tipp – Oft kann eine simple Atemübung kurz vor einem Auftritt oder einer Gesangstunde helfen, diesen Fokus zu erlangen. Richte einfach bewusst deine Aufmerksamkeit auf deine Atmung und deinen Herzschlag, schließe die Augen fokussiere einen Punkt im Raum und mache für ein paar Sekunden einige tiefe Atemzüge. Du wirst merken wie der Kopf wird ruhiger wird und du dich mit jedem Ein- und Ausatmen präsenter fühlst.

Mit dem richtigen Fokus kannst du dir bewusst Gedanken oder Bilder in deinen Kopf setzen, die dir bei deiner gesanglichen Performance helfen.

Bist du auf das was du tust fokussiert und frei von unnötigen Störgedanken, kann deinen gesanglichen Zielen nichts mehr im Weg stehen. Dabei sollte dein Gesangsunterricht auch all die oben genannten Aspekte berücksichtigten

Gesunde Ernährung für Sänger

Fitness und Gesundheit – eine Thematik, die immer mehr zum Trend des 21. Jahrhunderts wird. Ein riesiger Faktor dessen ist das Thema gesunde Ernährung – auch für Sänger.

Was ist gut für meinen Körper? Auf welche Nahrungsmittel sollte ich verzichten? Und so weiter. Auch Sänger kommen längerfristig nicht drum herum sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen, da gewisse Getränke und Speisen einen erheblichen Einfluss auf die Stimme des Menschen haben können.

Einst kam eine junge Frau, die ich bereits eine Zeit lang stimmlich begleitet hatte in meinen Gesangsunterricht in Wien. Sie war irgendwie anders als sonst, fitter, motivierter und auch die Töne, die sie sang waren mehr „on point“ als sonst. Als ich sie fragte, was an jenem Tag anders sei, antwortete sie „Ich habe meine Ernährung umgestellt und mache jetzt regelmäßig Sport“.
Als Vocal Coach ist es mir ein Anliegen meinen Schülern auch Inputs in Bezug auf die körperliche Gesundheit und deren Auswirkungen auf das Instrument „Stimme“ mitzugeben. Vor allem im Bereich „Ernährung“ gibt es einiges, das es zu beachten gibt.

Auf welche Nahrungsmittel sollte man vor dem Gesangsunterricht verzichten?

Bestimmte Getränke oder Speisen können sich tatsächlich negativ auf das Stimmorgan auswirken.
Zum Beispiel rate ich meinen Schülern gerne, das konsumieren von Schokolade und Milchprodukten vor Auftritten oder Gesangsstunden zu vermeiden, da diesen eine schleimbildende Wirkung nachgesagt wird. Zitrusfrüchte und andere säurehaltige Produkte können die Stimme reizen, sind also ebenfalls nicht förderlich vor einer Gesangseinlage.

Des Weiteren ist der Verzehr von sehr scharfem Essen nicht zu empfehlen, da es zu einem sogenanntem „Säurerückfluss“ führen kann, was während dem Singen sehr unangenehm und hemmend sein kann. Bestimmte Lebensmittel, wie zum Beispiel Kaffee, Tee oder Soda haben einen austrocknenden Effekt auf die Stimmbänder, sollten also vor einem Auftritt auch unbedingt vermieden werden.

Rauchen und Vocal Coaching in den Diepold Voice Studios? Nein Danke!

Nicht umsonst stehen mittlerweile auf jeder Zigarettenpackung Sprüche wie „Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit“.
Für Sänger ist das Rauchen von Zigaretten pures Gift. Natürlich ist jeder Körper und jede Stimme anders. Aber auch, wenn die sogenannten Nikotinstangen auf manche Systeme scheinbar keinen großen Effekt haben, kann ich jedem Menschen, der eine gesangliche Laufbahn einschlagen möchte, vom Zigarettenkonsum nur abraten.

Rauchen trocknet nämlich nicht nur die Stimme aus, sondern kann auch zu Teeranhäufungen innerhalb der Lunge führen, was längerfristig die Atemwege beeinträchtigen kann.

Und jeder gute Sänger weiß, dass die Atmung das A und O jeder Gesangstechnik ist.
Ich erlebe außerdem immer wieder Sängerinnen und Sänger, die durch den Konsum von Zigaretten ihre einst warme, liebliche Stimmfarbe verloren haben, da Rauchen auf Dauer den Klang der Stimme verändern kann. Ich kann jedem gute Sänger nur raten „Wenn du den Klang deiner Stimme beibehalten möchtest, verzichte auf Zigaretten.“

Der Konsum von Zigaretten schadet aber nicht nur der Lunge und der Stimme, sondern kann zu einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens führen und wie wir alle wissen auch Krebs verursachen. Also tu dir, deinem Körper und deiner Stimme den Gefallen und halte dich fern von Zigaretten.

Der letzte Punkt der „Verzichtsliste“ ist das Trinken von Alkohol. Denn er trocknet nicht nur, ähnlich wie Rauchen, die Stimme aus, sondern hat bekannter weise auch einen Einfluss auf unsere Wahrnehmung und unser Denkvermögen. Keine Panik – nicht jeder gute Sänger ist Anti – Alkoholiker, aber es ist auf jeden Fall von Vorteil alkoholische Getränke in Maßen bzw. erst NACH einem Gig zu genießen.

Achte auf deinen Körper und dein Körper achtet auf dich

Schlussendlich gilt – Achte auf deinen Körper und dein Körper achtet auf dich.
Tu das was dir gut tut, gönne deinem Körper Bewegung, frische Luft und ausreichend Schlaf und höre auf das, was er dir sagt.
Alles was dir gut tut, tut auch deiner Stimme gut.

Und alles was deiner Stimme gut tut, fördert deine gesangliche Performance.

Die Bedeutung von professionellem Gesangsunterricht für natürlich begabte Sänger

Singen Lernen in den Diepold Voice Studios

Man sieht und hört es immer wieder. Vielen Menschen wird das gesangliche Talent tatsächlich in die Wiege gelegt. Auch nach geschätzten 20.000 Stimmen, die ich in meiner bisherigen Laufbahn als Vocal Coach und Gesangstrainer als Juror in diversen TV Casting Shows oder als Inhaber der Diepold Voice Studios gehört habe, bin ich oftmals noch immer zu tiefst beeindruckt, wie viel gesangliches Naturtalent und sängerische Grundbegabung manche Menschen mitbringen, ohne jemals zuvor Gesangsunterricht genommen zu haben. Und ehrlich gesagt, ist es manches mal auch besser so! Besser keinen Gesangsunterricht zu nehmen. Das diese Aussage von mir, einem Vocal Coach kommt, mag vielleicht überraschend sein, aber bevor ein unbedarftes Gesangstalent in die Stimmenvernichtungsmaschine von so manchem fragwürdigen Stinmmvergewaltiger kommt, sollte man es überhaupt unangetastet lassen.

Qualitativ hochwertiges Vocal Coaching kann aus aus Gesangs-Talenten Stars machen

Dennoch…Gutes Training macht aus Naturtalenten eben oftmals Sänger mit Star Potential.
Deshalb sind die Fragen: „Wie viel Sinn macht Vocal Coaching für „Natursänger“? Oder „Ist eine natürliche gesangliche Begabung ausreichend, um ein erfolgreicher Sänger zu werden?“ schon berechtigt. Oder andersrum „Kann ich auch gesanglich erfolgreich werden, wenn ich kein angeborenes Talent dazu habe?“ Ich glaube, dass beide Seiten – sowohl die natürliche Begabung, als auch die angelernten Fähigkeiten ihre Vor – und Nachteile haben.
Eine Natursängerin singt eben oft einfach gut, ohne zu wissen was sie genau tut. Intuitiv,  ihrem Gefühl folgend ohne bewusste Anwendung von Gesangstechniken. Das kann von Vorteil sein, da der Fokus dadurch automatisch mehr auf die Emotionen gelegt ist, als auf das technisch richtige Singen. Allerdings kann die richtige Gesangstechnik  „stimmliches Leben“ retten, und das „Verfallsdatum“ eines Sängers enorm hinauszögern. Nicht umsonst gibt es in den Diepold Voice Studios, spezielle, für die jeweiligen Gesangsstilistiken angestimmte Übungen, die zum Schutz der Stimme und der jeweiligen Söngerin ausgelegt sind.
Begabte Sänger, die noch nie in ihrem Leben Gesangsunterricht hatten sind sich oftmals gar nicht bewusst, dass ihre Art zu singen eventuell schädlich sein kann, wenn sie ihr Stimmorgan dabei unnötig belasten. Der Vorteil eines gesanglichen Laien ist in diesem Fall, dass er von Anfang an mit Hilfe eines kompetenten Vocal Coaches eine stimmschonende Gesangstechnik mitbekommt, an die er sich halten kann.

Natursänger vs. “Gesangstechniker“

Ich habe es immer wieder erlebt, dass  Menschen denen das große Gesangstalent nicht in die Wiege gelegt worden ist oftmals ein besseres Verständnis bezüglich der Umsetzung von Gesangstechhnik besitzen als das große naturbegabte Sänger. Dies mag vielleicht mit einer offeneren Grundgaltung und einer neutraleren Herangehensweise seitens des „nicht so talentierten“ Sängers liegen, da hier ein gewisses Bewusstsein für die Notwendigkeit der stimmlichen Verbesserung gegeben ist. Beim Gesangstalent bilden sich oftmals geistige Schranken, sobald die ja ohnehin vorgefertigten Schemata verlassen werden. Funktionieren gewisse Dinge aufgrund von notwendigen Gesangstechnichen Umstellungen dann nicht mehr so, wie es die gesangliche Intuition vorgibt, macht sich oft Unsicherheit breit und das Gesangstalent wirft vorzeitig das Handtuch. Treffen Talent und gesangstechnisches Grundverständnis zusammen, hat man einen potentiellen Star an der Hand. Zumindest was die stimmlichen Fähigkeiten betrifft. Denn wie wir alle wissen gehört zum Erfolg im Musik Business noch einiges mehr dazu, nicht zuletzt auch eine gehörige Portion Glück.Also, generell bin ich der Meinung, dass auch aus einem normal Veranlagten Menschen ein ausgezeichneter Sänger werden kann.
Dranbleiben ist hier das große Stichwort.
Ich glaube, es kann sogar motivierend sein, wenn man als aufstrebender Sänger noch nicht jeden Song perfekt singen kann, schließlich ergeben sich durch dieses „Noch – nicht –Können“ Ziele, für die es sich lohnt weiter zu machen und regelmäßig zu üben.

Gesangstalent alleine führt nicht automatisch zu Erfolg.

Es ist eine Frage von Einsatz und Willenskraft. Ein Natursänger hat das Glück, dass er sich durch seine Begabung viel Lernaufwand erspart, das bedeutet jedoch nicht, dass er deshalb weniger tun muss um erfolgreich zu werden. Auch für die talentiertesten Musiker ist es unvermeidlich sich regelmäßig Ziele zu setzen, wenn sie mit ihrer Leidenschaft erfolgreich werden wollen. Im Bereich „Zielsetzung“ kann ein Vocal – Coach ebenfalls von Vorteil sein. Viele gute Sänger haben es, trotz angeborenen Talents, nie zum Durchbruch geschafft. Oft fehlt ihnen genau diese Art von Mentor, der ihnen hilft ihre Ziele zu definieren und Schritt für Schritt umzusetzen. Ein guter Gesangslehrer fördert meiner Ansicht nach nicht nur die Stimmen der Schüler, sondern unterstützt sie, sofern diese das wollen, auch darin ihr Hobby zum Beruf zu machen und ihre Stimme mit der Welt zu teilen. Ob Laie oder Naturtalent, Hobbysänger oder Profi – Gesangsunterricht ist für jeden Sänger von Vorteil. Auch Sänger, denen ihre Gabe in die Wiege gelegt wurde, können durch das Erlernen der richtigen Gesangstechnik  ihren stimmlichen Horizont enorm erweitern und mit Hilfe eines professionellen Vocal Coaches ihre persönlichen Ziele ungleich besser in die Tat umsetzen.
Gesangsunterricht für Profis Wien - DiepoldVoiceStudios.at

Auch Christina Aquilera, eine der größten stimmlichen Begabungen in der Populärmusik bekam lange Zeit Pop Gesangsunterricht

Gesangsunterricht für Profis ist eine Investition ins eigene Instrument. Ich hatte immer wieder das Vergnügen  in diversen TV- oder Radio Shows so talentierte Leute wie Christina Stürmer, Thomas David, Michael Tschuggnall,  Virginia Ernst und viele andere gesanglich sehr begabte, junge Sängern zu coachen. Sie alle haben eines gemeinsam: ihre sängerische Begabung war von Natur aus sehr ausgeprägt. Dennoch hatten auch diese jungen Sänger gewisse stimmliche Defizite, an denen man arbeiten musste. Zugegebenermaßen teilten alle
eine sehr ausgeprägte Fähigkeit des schnellen Umsetzens von gesangstechnischen Tipps und Instruktionen.

Ist Gesangsunterricht für Profis notwendig?

Selbst bei Sängern wie z.B. Christina Aquilera, bei denen das Talent im absoluten Übermaß schon als Kind vorhanden war, kam die Zeit  in der Pop Gesangsunterricht nötig geworden ist, um ganz nach oben an die internationale Spitze zu gelangen.  Jeder der instrumental ist muss üben, um an die Spitze zu gelangen.  Read more

Diese Frage mag im ersten Moment nach Sarkasmus klingen, ist es aber nicht. Nach über 20 Jahren Berufserfahrung als Gesangs- & Stimmtrainer drängt sich diese Frage immer wieder auf, und so habe ich mich entschlossen auf dieses Thema etwas näher einzugehen.

Um diesem Thema näher zu kommen, scheint es meiner Meinung nach zwei Punkte zu geben: Read more

Alex stellt seinen Schüler Sebastian Jackson Kelly vor:[cjmusic name=“Alexander Diepold stellt vor: Seb Jackson Kelly“ /]

An die Arbeit mit Sebastian, erinnert sich Alexander Diepold besonders gerne. Hier spricht Alexander Diepold über einen besonders emotionalen Moment, welcher im Zuge des Vokaltrainings mit Sebastian geschehen ist. Vocal Coaching als solches, kann einen emotional positive aufladendes Ereignis sein. Read more

Bevor wir in den Pop Diepold Voice Studios© mit neuen Schülern beginnen die StarVoice Methode© durchzuarbeiten, ist es uns wichtig, ein Verständnis bezüglich des Unterschiedes zwischen klassischem Opern Gesangsunterricht und dem StarVoice Pop Gesangstraining zu schaffen. Der größte Unterschied besteht darin, dass die Pop – Rock – Jazz – R’n’B Song Stilistik durch das freie experimentieren mit Stimmsounds, Ausdrucksformen und Improvisationen entstehen.  Read more

Bei Pop Gesangsunterricht Wien gehen wir zum Unterschied vieler anderer Gesang Systeme sehr genau auf die Art und die Kunst des richtigen Atems ein. Ich bin der festen Überzeugung, dass richtiges Atmen den Ausschlagüber einen guten oder schlechten Sänger mit bestimmen kann. Meine lange Tätigkeit als Kampfkunststudent und später Selbstverteidigungstrainer, eine meiner Leidenschaften, hat mir gezeigt, dass durch richtiges Atmen enorme Energie freigesetzt werden kann.

Read more